Zähneknirschen in der Nacht

Fast jeder Fünfte ist davon betroffen – Zähneknirschen. Es geschieht in der Nacht, wenn wir tief und fest schlafen. Die Muskeln spannen sich an, die Zähne verbeißen sich ineinander und wir fangen unbewusst an, mit dem Kiefer zu mahlen und mit den Zähnen zu knirschen. Der Großteil der Zähneknirscher kriegt davon noch nicht einmal etwas mit, denn meistens sind es die Lebenspartner, die das unschöne Geräusch in der Nacht wahrnehmen.

Das unangenehme Geräusch ist allerdings das geringste Problem, denn das Knirschen, das oft durch Stress im Alltag ausgelöst wird, kann noch ganz andere Konsequenzen haben. Beispielsweise kann die nächtliche Höchstleistung der Muskeln dazu führen, dass sie sich verhärten und verspannen, sodass man am nächsten Tag über Schmerzen im Kiefer, Kopf und Nacken klagt. Noch schlimmer als die Schmerzen sind jedoch die teils extremen Abnutzungsspuren, die das Knirschen an den Zähnen hinterlässt. Bei Kindern ist das nicht so schlimm, denn diese bekommen nach den Milchzähnen noch einmal neue Zähne. Da dies bei Erwachsenen nicht der Fall ist, gibt es z.B. sogenannte Knirscher-Schienen, die nachts über die Zähne gesetzt werden, um sie vor der Abnutzung zu schonen. Gegen die Verspannungen hilft die Schiene allerdings nicht, sodass Entspannungsübungen für den Kiefer durchgeführt werden sollten. In Zahnarztpraxen wie der von Dr. Schumacher (http://drschumacher-ganzheitlich.com/kiefergelenkbehandlung-in-frankfurt) kennt man sich mit solchen Problemen aus und setzt hier auf eine ganz spezielle Kiefergelenkbehandlung.

Eine Behandlung ist wichtig, denn durch den anhaltenden Druck und die starke Abnutzung können die Zähne so empfindlich werden, dass sie bei jedem Genuss, ob kalt, warm, süß oder sauer, schmerzen. Wenn der Zahnschmelz sehr dünn ist, können die Zähne auseinanderbrechen und wenn sich das Zahnfleisch zurückzieht, kann es sogar dazu führen, dass die Zähne wackeln und schließlich ausfallen. Bemerkt man also, dass man mit den Zähnen knirscht, sollte man sofort handeln, denn die langfristigen Folgen können gravierend sein.