Ratgeber: Konflikte mit den Kindern dauerhaft lösen

Wer Kinder hat, bei dem ist immer etwas los und es gibt auch die kleineren und größeren Konflikte, die ganz normal sind und die man auch dauerhaft lösen kann. In manchen Situationen kann es sein, dass die Eltern oder auch ein allein erziehender Elternteil sich am Ende fühlen, weil die Situation unausweichlich scheint. Es gibt aber einige Standardkonflikte, die schon fast ganz normal sind und sein müssen, um eine gute Basis für die Zukunft zum einen der Kinder und zum anderen der kompletten Familie zu gestalten.

Konflikte mit kleinen Kindern lösen

Die kleinen Kinder kommen um das Alter von drei Jahren in eine starke Trotzphase. In diesem Alter haben die Kinder schon viel verstanden und können formulieren, was sie wollen. Geht etwas nicht nach ihrem Sinn, so passt ihnen das nicht. Sie müssen lernen, dass das so ist und dass man nicht alles bekommt, was man gerne haben möchte. Die Eltern können einiges dazu beitragen, dass die Situation dauerhaft für alle gut geregelt ist. Lassen sie alles zu, entwickeln sich die Kleinen zu Tyrannen. Sie brauchen klare Grenzen, die die Eltern setzen müssen. Das ist zu Beginn sehr hart, weil laute und anstrengeden Kämpfe ausgefochten werden müssen. Am Ende werden die Kinder aber dankbar sein, denn sie haben für das Leben dauerhaft gelernt.

Konflikte mit Teenagern lösen

Teenager und Heranwachsende bringen ganz andere Konflikte in die Familie hinein. In ihrer Schwere kann manchmal ein Psychologe gut helfen, den man im Netz gut findet, zum Beispiel mit den Suchbegriffen torsten wulff quickborn. Die Älteren haben ein Problem mit dem Wandel ihrer Rolle. Vom Kind, das bevormundet wird, sollen sie Erwachsene werden, die Entscheidungen treffen und Dinge kritisch hinterfragen. Dazu müssen sie Regeln durchbrechen und Neues austesten. Die Instruktionen der Eltern stehen dabei manchmal im Weg. Diese wiederum verstehen nicht, dass Sohn oder Tochter nicht hört, weil man ja schon wichtige Erfahrungen gesammelt hat, die man weiter geben will. Um den Konflikt langfristig zu ändern heißt es: machen lassen und später in Ruhe darüber reden.